Mit wieviel Jahren ist Jesus verstorben?

Ein Bekannter von mir (dr. C. S.) behauptet, dass Jesus mit 39 Jahren gestorben ist. Dass kann aber überhaupt nicht wahr sein. Ein Freund von mir (H.N.) reagierte darauf in diese Mail:

 

Zu Jesus Alter von -angeblich- 39 Jahren bin ich ganz Deiner Ansicht: Jesus wurde mit etwa 33 Jahren gekreuzigt, alles andere sind Zahlenspielereien und Mutmaßungen d.h. grundlose Spekulationen von "Experten" die sich desöfteren verirren im Dschungel ihres vielen Wissens. Ja, C.S. ist ein liebenswerter Mensch, er spekuliert jedoch zu sehr (liebäugelt) mit seinem vielen angehäuften Wissen seiner Gehirn-Bibliothek und weicht dadurch manchmal ab von der geraden Linie. Zum Beispiel, daß die Lage des alten Jerusalem doch westlich vom Ölberg gelegen war und nicht-wie bei Lorber durch den Herrn angegeben- mehr südöstlich. Auch seine Meinung über Petrus Aufenthalt in Babylon, das sei vom Hern nur deshalb so diktiert, um Lorber -den Katholik-von der Kirche mehr abzugrenzen, ist unverständlich. Da könnte Jedermann nun akzeptieren was ihm beliebt, und ablehnen was er will. Da irrt er ganz gewaltig!

 

Es verwundert mich etwas, daß er so selbstverständlich die Behauptung übernimmt, die Mitteilungen einiger Mediums in Mexiko betreffs Petrus in Rom seien unbestreitbare Tatsachen! Er war bei diesen Kundgebungen doch nicht dabei und akzeptiert doch so einfach was Andere behauptet haben ! Gerade Mexiko ist doch tief katholisch und es überrascht mich nicht, daß ein mexikanisches Medium (eigentlich sollen es an die 10 gewesen sein die in vielen mexikanischen Kirchen am Sonntag dieselbe Botschaft empfingen)  die Behauptung der röm. kath. Kirche, Petrus sei in Rom Jesus begegnet, solchermaßen bestätigt.  Und unser C. akzeptiert das als Beweis und Tatsache und tut Jesu Worte über Petrus in Babylon (heute Bagdad) als absichtlichen Stolperstein des Herr ab. Also als nicht richtig! C., C., da irrst du aber gewaltig!!! Auf deutsch nennt man das viele Reden (C. und J. P.): reden wie ein Wasserfall...

 

Was nun die Reise der heiligen Familien nach Jerusalem-Betlehem anbelangt so wird nirgendwo behauptet, daß Josef mit seinem Esel und Ochsenwagen in einem einzigen Tag von Nazareth dort eingetroffen ist! Warum ziehst Du diesen Schluß von einer ganz anderen Sachlage, nämlich der Aussage des Obersten der Pharisäer man könne das Papier binnen 24 Stunden aus Jerusalem beschaffen? Das sagte er in Genezareth und betonte ausdrücklich "ein guter Reiter" könne das erledigen. Das stimmt doch vollkommen! Ein Pferd erreicht doch locker 40 kmh, und von der Genezarether Bucht bei Tiberias sind es doch nur wenig über 100 Kilometer bis Jerusalem. Das bedeutet doch sonnenklar, daß ein Reiter leicht - und sogar spielend leicht - in einem halben Tag Jerusalem erreicht! Joseph´s Familie aber zog mit Sack und Pack per Ochs und Esel nach Betlehem - und es wird doch nirgends im Lorberwerk gesagt, daß auch die Familie in einem Tag dort ankam.!!! ALLES KLAR, HERR KOMISSAR!? [Bemerkung: so etwas habe ich gar nicht geäussert!!! – G.]

 

....gerade hier hast Du mich angerufen, und ich schreibe jetzt weiter...danke für den Anruf...Israel im März ist ok, hoffentlich lassen mich die Gelenke nicht im Stich, besonders werden wir den Weg Sichar-Kapernaum auch abgehen sowie oben bei der Festungsruine der Kreuzfahrer Nazareth suchen…. [H.]

www.zelfbeschouwing.info